22.12.2019 in Allgemein

Weihnachtsgruß

 

Liebe Velen-Ramsdorfer/innen,
liebe Parteifreunde/innen.

hinter uns liegt ein spannendes und ereignisreiches Jahr 2019.
Besonders für die SPD galt es, bittere Wahlniederlagen und den Rücktritt von Andrea Nahles als Partei- und Fraktionsvorsitzende zu verdauen. Dennoch bleibt die SPD standhaft und kämpft tagtäglich weiter, um unser Land solidarischer und gerechter zu machen!

Trotz der für die SPD gerade schwierigen Zeit, schaut sie nach vorne und zeigt Flagge!
Hier gilt es besonders, trotz der von den Menschen empfundenen negativen Außendarstellung der SPD, die positiv erbrachten Leistungen der SPD immer wieder öffentlich darzulegen.
Denn zusammenfassend kann gesagt werden, dass die SPD in der Großen Koalition auch viel Gutes bewerkstelligt hat. An dieser Stelle möchte ich nur einige - wie ich finde wichtige - Punkte von vielen hervorheben:
Als positiven Lichtblick kann hier die gerade beschlossene Grundrente, die sicherlich noch einer feineren und genaueren Ausarbeitung bedarf, genannt werden. Mit dem Koalitionspartner wurde diesbezüglich ein gangbarer Kompromiss gefunden. Hierbei wurde das Hauptanliegen der SPD durchgesetzt: Weil es um die Anerkennung von Lebensleistung geht, wird die Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung und ohne Gang zum Sozialamt geleistet werden. Bedingungslos ist sie jedoch nicht: im Datenaustausch mit den Finanzämtern wird es eine Einkommensgrenze geben.

21.12.2019 in Ratsfraktion

Haushaltsrede der SPD-Fraktion Velen-Ramsdorf

 

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

verehrte Zuhörerinnen und Zuhörer,

die SPD-Fraktion wird sich in der heutigen Haushaltsrede auf wenige, aber aus unserer Sicht wichtige Aspekte konzentrieren.

1.    Die SPD-Fraktion wird dem vorliegenden Haushalt 2020 trotz einiger Bedenken zustimmen. Diese Bedenken beziehen sich auf die Finanzierung der Sanierung der Wirtschaftswege. Seit nunmehr fast 20 Jahren gab es eine fraktionsübergreifende Regelung, wonach zusätzliche Aufwendungen für die Sanierung von Wirtschaftswegen zur Hälfte aus allgemeinen Steuermitteln und zur anderen Hälfte aus einer Anhebung der Grundsteuer A finanziert wurden. Weil es wegen der Preiserhöhungen nicht mehr möglich ist, die angestrebten drei Kilometer Wirtschaftswege mit den bisherigen Mitteln von 150.000 € zu realisieren, soll dieser Ansatz nun folgerichtig angehoben werden. Allerdings wollen die anderen Fraktionen dies ohne die Koppelung an den Hebesatz der Grundsteuer A machen, sodass vor allem die Gewerbetreibenden und die Bevölkerung in den Innenbereichen von Velen und Ramsdorf die höheren Kosten allein schultern sollen. Damit wird der bisherige Konsens zum verbesserten Ausbau der Wirtschaftswege ohne Not aufgegeben, und das bedauern wir.

10.11.2019 in Kommunalpolitik

Die Sicherheit der Kinder steht an erster Stelle!

 

Die SPD Velen Ramsdorf nimmt die Sorgen und  Ängste der Anwohner des Häämkes Diick sehr ernst:
Die Sicherheit der Kinder steht an erster Stelle! Darum macht sich die SPD Velen-Ramsdorf und die Bürgermeisterin dafür stark, die Raserei im Wohngebiet Häämkes Diick zu unterbinden.
Erste Erfolge sind bereits sichtbar: An jeder der drei Einmündungen zum Wohngebiet wurde bereits ein Schild "Baustelle 20 kmh" aufgestellt. Weitere Verbesserungen folgen!

14.10.2019 in Ortsverein

"DANKE"

 

Die SPD Velen-Ramsdorf sagt D A N K E an alle Velener Geschäfte und Vereine, die durch ihre bereitgestellten Sachspenden unsere Kinderaktion "großes Dosenwerfen auf der Kollen Kaermes in Velen" so toll unterstützt haben. Nichts ist doch mehr wert, als in lachende und strahlende Kinderaugen zu schauen.

Natürlich hatten die Erwachsenen auch ihren Spaß am Dosenwerfen. Dank der Velener Geschäftswelt und der Vereine gab es auch für sie tolle Preise zu gewinnen??

Insgesamt war unser SPD-Stand ein voller Erfolg. Viele gute Gespräche haben stattgefunden. Desweiteren gab es guten Zuspruch der Velener Bürgerinnen und Bürger bei unserem Kampf um die öffentliche Friedhofstoilette. Gar niemand konnte verstehen, warum der SPD-Antrag im Stadtrat abgelehnt wurde. Sodann beteiligten sie sich mit ihrer Unterschrift an unserer Unterschriftenaktion "öffentliche Friedhofstoilette".

11.10.2019 in Allgemein

Infostand auf der Kollen Kaermes

 

Besuchen Sie unseren Info-Stand am 13.10.2019 auf der Kollen Kaermes in Velen.

Wir freuen uns auf gute Gespräche und zahlreiche Kinder, die tolle Preise gewinnen können.

05.09.2019 in Ortsverein

Klausurtagung der Sozialdemokraten am 07.09.2019

 

Am 07.09.2019 geht die SPD Velen-Ramsdorf ganztägig in Klausur. Tagungsort ist das SPD-Café in Gescher. Es werden aktuelle Themen, Ideen und Projekte für das schöne Velen-Ramsdorf diskutiert und erarbeitet und neue Strategien und Konzepte für den Ortsverein entwickelt.

Ein weiteres Schwerpunktthema stellt auch die Vorbereitung der bevorstehenden Kommunalwahl 2020 dar.
"Ich bin sicher, dass wir an diesem Tag gute Arbeitsergebnisse erzielen werden", ist sich Birgit Schlautmann, Vorsitzende des SPD Ortsvereins Velen-Ramsdorf, sicher, "denn im Laufe eines ganzen Tages können viele Themen viel gründlicher besprochen werden". "Die erarbeiteten Ergebnisse der Klausurtagung sollen Richtschnur und Grundlagen für die weitere politische Arbeit im Ortsverein und Fraktion sein", so Schlautmann.

25.08.2019 in Ortsverein

SPD Velen Ramsdorfon Tour mit Bundestagsabgeordnete Ulla Schulte

 

Die Velen-Ramsdorfer SPD radelte unter dem Motto „SPD Velen-Ramsdorf on Tour“ zu dem landwirtschaftlichen Familienbetrieb von Josef & Gerda Schlautmann nach Reken, um zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Ulla Schulze einen Einblick in die Landwirtschaft vor Ort zu bekommen.

Josef Schlautmann erläuterte den Schweinezuchtbetrieb, welcher im geschlossenen System geführt wird, das heißt von der Aufzucht bis zur Mast. Schlautmann bewirtschaftet 86 ha Ackerfläche und 8 ha Grünland, hält 1.100 Mastschweine, 160 Sauen und 800 Ferkel.

Josef Schlautmann erklärte den Lokalpolitikern, dass sowohl die Tiere als auch der Boden das wichtigste Kapital der Landwirte sei, und so würden er und die meisten anderen Landwirte sie auch behandeln. Für viele Verbraucher sei die Landwirtschaft der alleinige Hauptverursacher für Klimaveränderungen. Dabei, so Schlautmann, würden die meisten Landwirte bereits bodenschonende Landbewirtschaftung, geeignete Fruchtfolgen, ökologischen Landbau, integrierten und genau berechneten Pflanzenschutz, Präzisionslandwirtschaft und tierfreundliche Haltungssysteme betreiben. Für Schlautmann seien dies bereits seit Jahren bewährte Praktiken. Auch sei es für ihn eine Selbstverständlichkeit, sich am Tierwohl und am QS-Prüfzeichen zu beteiligen. Dass dadurch mehrmals im Jahr unangekündigte Überprüfungen stattfinden würden, sehe er nicht als Belastung, sondern als wichtig an. Denn nur so können die sogenannten „schwarzen Schafe“ ermittelt werden, welche in Gesamtsicht ein schlechtes Licht auch auf gut arbeitende landwirtschaftliche Betriebe werfen würden.

10.05.2019 in Ortsverein

Kevin Heimann herzlich aufgenommen

 

Gestern Abend wurde Kevin Heimann, 15 Jahre, als Neumitglied der SPD fröhlich empfangen und ihm ganz offiziell das rote Parteibuch übergeben.

Toll, dass es so engagierte junge Menschen gibt.

11.04.2019 in Ratsfraktion

Bericht aus dem Stadtrat

 

Trotz der Aufhebung des Fraktionszwanges bei der CDU durch deren Fraktionsvorsitzenden Günter Kremer stimmte nur ein CDU-Ratsmitglied für die Friedhofstoilette.

Die UWG stimmte geschlossen dagegen, während die Grünen mit einer Stimme dafür und mit einer Stimme dagegen geteilter Ansicht waren.

Auch die Bürgermeisterin Dagmar Jeske sprach sich für die Toilette aus und stimmte mit den 4 Ratsmitgliedern der SPD. (Der SPD-Fraktionsvorsitzende fehlte aus Krankheitsgründen).
Somit wurde die Friedhofstoilette mit einem Abstimmungsergebnis von 17 zu 7 abgelehnt.
Im Antrag der SPD wurde schon darauf verwiesen, dass sie in diesem Falle mit einem geringen Aufwand kostengünstig hätte erstellt werden können.

11.04.2019 in Ratsfraktion

Plädoyer im Stadtrat für die Einrichtung einer öffentlichen Toilette

 

"Meine Damen, meine Herren, lassen Sie mich bitte zu diesem Punkt einige Anmerkungen machen. In der letzten Planungsausschusssitzung ist mir vorgeworfen worden, die Unwahrheit gesagt zu haben.

Dieses möchte ich hier ausdrücklich und entschieden zurückweisen.

Wir haben nicht nur von Bürgern, die unserer Partei nahestehen, Zuspruch für dieses Projekt bekommen. Auch Bürger, die anderen Parteien nahestehen, haben uns Zuspruch gegeben. Vor allem aber viele, viele ältere Menschen.