06.07.2018 in Ortsverein

Antrag der SPD Velen-Ramsdorf zur Errichtung eines öffentlich zugänglichen WCs an der Friedhofskapelle am neuen Friedhof

 

Ein Friedhof wird nicht nur zu Beerdigungszeiten besucht, sondern regelmäßig von verstorbenen Angehörigen zur Grabpflege und zum stillen Gedenken an der/den Verstorbenen. Grundsätzlich gilt ein Friedhof als Ort der Ruhe und Begegnung. Ein stilles Gedenken an der/den Verstorbenen ist unweigerlich mit einer gewissen Aufenthaltsdauer verbunden.

Aber was ist, wenn dem einen oder anderen Friedhofsbesucher einmal das "dringende Bedürfnis" überkommt? Ein WC ist in greifbarer Nähe nicht zu finden. Die nächste Toilette ist eventuell im naheliegenden Ärztehaus oder im Gasthof "Coesfelder Tor", Büld, zu finden, welcher auch die "Nette Toilette" unterstützt.

Aber was ist, wenn die Gaststätte/Ärztehaus geschlossen ist oder für manche behinderte oder eingeschränkte Menschen nicht erreichbar ist, da die Entfernung doch ein all zu großes Hindernis darstellt und das Bedürfnis doch so drängt?

04.07.2018 in Ortsverein

Antrag der SPD Velen-Ramsdorf zum Hochwasserschutz

 

Hochwasserschutz besteht unter anderem auch darin, das Ausufern eines Gewässers zu verhindern.
Die sachgerechte Unterhaltung und Pflege der vorhandenen Sandfänge kann das Über-die-Ufer-treten der Bocholter Aa erheblich verringern.
Die regelmäßige Entleerung der Sandfänge ist eine Maßnahme von vielen, dem drohenden Hochwasser zu Spitzenregenzeiten entgegenzuwirken.

06.05.2018 in Allgemein

SPD Velen-Ramsdorf unterstützt den Förderverein Hospizbewegung Westmünsterland

 

Zur Mitgliederversammlung hatte der SPD-Vorsitzende Karl-Heinz Basner Helmut Essink vom Vorstand des Fördervereins Hospizbewegung Westmünsterland eingeladen, um über die Hospizbewegung in Velen zu informieren. Herr Essink erklärte zunächst allgemein die Beweggründe und Ziele der Hospizbewegung und erläuterte dann die Pläne des Fördervereins, auf dem Gelände des ehemaligen Falkenhofs in Velen ein Hospiz für 10 Gäste zu errichten. Der Vorstand des Fördervereins unter der Leitung von Sarah und Marcel Schulze sehe angesichts des demographischen Wandels dafür durchaus einen Bedarf.

30.04.2018 in Ratsfraktion

Neuer Supermarkt an der Paulusstraße!

 
Engelbert Volks

Nun ist es also amtlich. Nach langen, zähen und kompromissbereiten Verhandlungen und angesichts der drohenden Schließung am jetzigen Standort ist es gelungen, den K+K Supermarkt auf dem ehemaligen Aschenplatz an der Paulusstraße anzusiedeln, sodass die Versorgung der Ramsdorfer Bevölkerung mit einem Vollsortimenter gewährleistet bleibt.

Der Wermutstropfen: Es wird zwischen der Schließung Ende September und der Neueröffnung wohl eine Versorgungslücke entstehen, die sicherlich ärgerlich ist. Aber sie könnte verhindert werden, wenn der bestehende Pachtvertrag an der alten Molkerei noch für diese Zeit verlängert werden würde.

27.04.2018 in Ratsfraktion

Unfairer Schauantrag

 

Da der Pachtvertrag des Supermarktes in Ramsdorf Ende September dieses Jahres ausläuft und ein Neubau auf dem ehemaligen Aschenplatz noch nicht fertig sein wird, kann es zu einer Versorgungslücke kommen, die für die Ramsdorfer Bevölkerung sehr ärgerlich ist.
Rat und Verwaltung der Stadt Velen-Ramsdorf haben sich seit Jahren bemüht, an der Paulusstr. einen Supermarkt als Vollversorger anzusiedeln. So wurden ein Einzelhandelsgutachten, die rechtlichen Grundlagen der Bebaubarkeit und ein Vertrag mit einem Investor beschlossen. Seit geraumer Zeit laufen auch Verhandlungen mit einem bereits in Ramsdorf ansässigen Supermarkt, die sich jedoch als sehr schwierig und langwierig erwiesen.

24.02.2018 in Ortsverein

Karl Heinz Basner neuer Vorsitzender des SPD Ortsvereins

 

Volles Haus in der Schankwirtschaft Anna van'n Hook in Ramsdorf!
Die SPD Velen-Ramsdorf freut sich über die gut besuchte und gelungene Mitgliederversammlung mit Vorstandsneuwahl am 23.02.2018.
Bevor mit der Wahl des Vorstandes und Festlegung der Delegierten sowie Ersatzdelegierten für die Unterbezirks-Parteitage bzw. evtl. Wahlkreiskonferenzen begonnen wurde, bedankte sich zunächst der stellvertretende Vorsitzende Stefan Terhorst beim gesamten Vorstand für die bisherige konstruktive Zusammenarbeit.
Terhorst hatte aufgrund des am 06.06.2017 verstorbenen Ortsvereins-Vorsitzenden Günter Zaborski den Vorsitz des Ortsvereines übernommen.
Bevor Stefan Terhorst die letzten 2 Jahre Revue passieren ließ, wurde zunächst in einer Schweigeminute des Verstorbenen Günter Zaborski gedacht.
Zaborski hinterlässt im Ortsverein eine große Lücke, die nur schwer zu füllen sein wird. Zaborski engagierte sich mit ganzer Kraft in und für unseren Ortsverein und weit darüber hinaus, wie z. B. im Unterbezirksvorstand und als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft 60plus.

 

16.01.2018 in Bundespolitik

Große Koalition - ja oder nein?

 
Wirbt für eine große Koalition - Andrea Nahles

Um es gleich vorwegzunehmen: Ich bin nicht grundsätzlich gegen eine Große Koalition und für den Eintritt in die Opposition, aber ich bin gegen die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen auf der Grundlage der jetzt vorliegenden Sondierungsergebnisse.

Es gibt zwar einige gute Ansätze:

So soll es wieder eine paritätische Finanzierung der Krankenversicherung geben (wenn man die Zuzahlungen nicht mitrechnet), das Kindergeld soll angehoben werden (der unsoziale Kinderfreibetrag allerdings auch), das Rentenniveau soll vorerst nicht unter 48% sinken ( es war mal bei 55 % und wurde nicht versteuert, es soll eine Solidarrente geben, von der allerdings nicht klar ist, ob sie gegen Altersarmut schützt, Europa soll gestärkt werden, aber konkret ist hier vor allem die Erhöhung der Rüstungsausgaben (PESCO).

28.12.2017 in Kommunalpolitik

Ramsdorf, Hausstraße 13

 

In der Borkener Zeitung macht sich der Kommentator Lars Johann-Krone hinsichtlich des Gebäudes Hausstraße 13 in Ramsdorf die Position der CDU zu eigen und behauptet, dass die Errichtung eines Neubaus gut sei für Ramsdorf und dass daher alle städteplanerischen Bedenken zurückzustehen hätten und es daher auch kein Problem sei, der offensichtlichen Erpressung durch den Investor nachzugeben. Denn ein Neubau sei grundsätzlich besser als der bisherige Zustand.

27.12.2017 in Kommunalpolitik

Haushaltsrede für die SPD-Fraktion

 

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, sehr geehrter Herr Kämmerer, sehr geehrte Damen und Herren der Verwaltung, verehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Zuschauer,

in den bisherigen Beratungen des Haushaltsplanes 2018 hat es keine nennenswerten Änderungsanträge gegeben. Dies lässt darauf schließen, dass der vorliegende Haushalt, den Sie, Frau Jeske, am 06.11.2017 eingebracht haben, ein solider und überzeugender, ja man könnte fast sagen, ein "alternativloser" , Haushalt ist. Das lässt auch darauf schließen, dass Sie, Herr Hund, und alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung eine gute Arbeit geleistet haben. Dafür dankt die SPD-Fraktion allen Beteiligten ausdrücklich.
So ist es auch nicht verwunderlich, dass wir dem Haushaltsplan mit der von uns beantragten Änderungen der Zuschüsse an die Sportvereine zustimmen werden.

Lassen Sie mich nun auf einige Schwerpunkte des Haushalts etwas näher eingehen.

04.10.2017 in Ratsfraktion

BZ an der Wirklichkeit vorbei

 

Mit großem Erstaunen haben SPD, UWG und sicher auch die GRÜNEN den "Bericht" von M. Rinke über die Ratssitzung vom 18.09.2017 mit dem Titel "Rathaus-Umbau: Politiker sind sich jetzt einig" gelesen, denn dieser Text ent-spricht weder der Berichterstattung und Kommentierung von Frau Göke nach der Planungsausschusssitzung zum selben Thema noch entspricht er dem tat-sächlichen Ablauf der Entscheidungsfindung in Sachen Rathaus-Umbau.