Ein schwerer Schlag für Velen

Veröffentlicht am 04.10.2018 in Allgemein

Der SPD-Ortsverein Velen-Ramsdorf und die SPD-Fraktion im Stadtrat sind äußerst besorgt über die Ankündigung des Grafen Landsberg-Velen, das Sportschloss Velen als Hotel und Restaurantbetrieb zum Ende des Jahres 2018 schließen zu wollen. "Diese Ankündigung kam für uns völlig überraschend und ist natürlich auch sehr kurzfristig. Unsere Sorge und Solidarität gilt nun vor allem den 132 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und ihren Familien.", sagte die SPD-Vorsitzende Birgit Schlautmann. Tatsächlich hat das Sportschloss für die Stadt Velen eine große Bedeutung. Es ist einer der größten Arbeitgeber und somit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im Bereich Tourismus und Fremdenverkehr, aber es ist als historische Sehenswürdigkeit auch ein bedeutender Standortfaktor für die gesamte Gemeinde.

Da die Stadt auf die betriebswirtschaftliche Entscheidung des Hauses Landsberg-Velen keinen Einfluss hat, muss es nun darum gehen, dass das Haus Landsberg-Velen möglichst bald ein neues Nutzungskonzept vorlegt, das der gesamten Schlossanlage und vor allem den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine gesicherte Zukunftsperspektive gibt. "Wir werden im Stadtrat die Bürgermeisterin beauftragen, Gespräche mit dem Haus Landsberg-Velen zu führen, mit dem Ziel, das Sportschloss Velen als wichtigen Arbeitgeber und Wirtschaftsfaktor zu erhalten. Schließlich sind noch vor kurzem Steuergelder in sechsstelliger Höhe in die Neugestaltung des Schlossparks geflossen.", teilte der Fraktionsvorsitzende Engelbert Volks mit.
Es erscheint auch kaum vorstellbar, dass die Verantwortlichen des Hauses Landsberg-Velen die Schlossanlage längere Zeit ohne wirtschaftliche Nutzung leer stehen lassen werden.